RADweg

Für unser Projekt RADweg suchen wir noch Stiftungen oder Sponsoren, die uns unterstützen. Momentan ist das Projekt nicht umsetzbar. Interessenten können sich gerne an marco@kidsaktiv-hochneukirch.de wenden.

„Sicher zum Sportplatz und zurück“ – das ist unser Anliegen des Fördervereins des VfB Hochneukirch. Denn nach wie vor ist der Anteil der Kinder, die auf der Straße verunglücken, viel zu hoch. Besonders gefährdet sind die Kinder, die mit einem nicht verkehrssicheren
Fahrrad auf unüberlegten Routen einen Weg zu ihrem Ziel suchen. Im schlimmsten Fall beherrschen sie nicht einmal die Verkehrsregeln oder können sicher Fahrradfahren. Aus unser Sicht dürfen nur Kinder, die sicher auf dem Fahrrad sind und eine verkehrssichere Austattung haben, alleine und frei den Weg zu unserer Sportstätte aufsuchen. Das beruhigt nicht nur uns, sondern auch die Eltern….

Unser Projekt „KIDS-aktiv RADWeg“ gliedert sich in drei Bereiche:

Sichere Wege

Das Projekt „RADWeg – Sicher zum Sportplatz und zurück“ soll Kindern aufzeigen, wie sie sicher von zu Hause mit dem Fahrrad zum Sportplatz gelangen. Da nicht jedem einzelnen Kind ein persönlicher Weg aufgezeigt werden kann, werden wir (Förderverein VfB Hochneukirch) viele Straßen in Hochneukirch auf ihre Fahrradtauglichkeit untersuchen. Diese Untersuchungen der Straßen werden wir als PDF-Dokument auf der Internetseite des KIDS-aktiv anbieten.

Auf der Seite (auch übers Handy abrufbar) ist zudem eine Karte als Download zu finden, in der die Straßen folgendermaßen markiert sind:

Grün: empfehlenswerte Straße
Orange: bedingt empfehlenswerte Straße
Rot: nicht empfehlenswerte Straße

Mit diesen Informationen können sich unsere Kinder oder deren Eltern und Freunde den persönlichen Weg zu unserer Sportstätte zusammenstellen. Markierungen und/oder Hinweise im Ort sollen dabei unterstützen.

Verkehrssichere Fahrräder

Immer wieder stellen wir einen desolaten, nicht verkehrssicheren Zustand der Fahrräder der Kinder fest. Nicht selten sehen wir auch kleine Kinder (z. B. 6-Jährige) die auf kaputten Damenfahrrädern den Weg zu uns suchen. Besonders betroffen sind integrative Kinder und/oder Kinder aus sozial schwachen Familien. Die Nutzung eines Helms ist ebenfalls nicht selbstverständlich, da auch hier in einigen Familien das Geld fehlt. Hier wollen wir mit folgenden Maßnahmen entgegenwirken:

  • kostenloser Check-Up (Inspektion) der Kinderfahräder durch einen Zweiradmechaniker (ggf. Instandsetzung)
  • da wo nötig sollen altersgerechte,gebrauchte Fahrräder organisiert werden
  • nicht vorhandene Helme sollen angeschafft werden

Fahrradtraining

Wir bieten wir den Kindern viermal im Jahr einen sogenannten Fahrradtag an, bei dem es um das richtige Fahrradfahren, die Fahrradtechnik und Verkehrserziehung geht.

Integration und Inklusion

Dieses Programm ist inklusiv-ausgerichtet. Gemeinsam mit den Experten der Polizei des Rhein-Kreis-Neuss (Verkehrsprävention / Opferschutz) werden integrative, sozial schwache und eingeschränkte Kinder sehr gerne mit in das Programm aufgenommen.